Die moderne Haartransplantation 'FUE' wirksam und schonend gegen Glatzenbildung

Eine moderne Haartransplantation ist eine wirksame Option bei Glatzenbildung – mit der FUE Technik, der modernsten aller Methoden der Haartransplantation, ist das Resultat dauerhaft, natürlich und kosmetisch 'narbenfrei'. Erfahren Sie hier mehr über die grossen Vorteile, wenn Sie sich die mit der modernen FUE Methode die Haare verpflanzen lassen - gerade auch im Vergleich mit älteren Methoden der Haartransplantation!

Bis heute können kahle Stellen in der Kopfhaut (aufgrund erblicher Alopezie oder Narben) nur durch eine Haartransplantation dauerhaft 'wieder behaart' werden. In den letzten 15 Jahren hat diese Technik dank der Mikrochirurgie und der FUE Haartransplantation nochmals enorme Fortschritte gemacht – mit erheblichen Vorteilen für die Patienten:

NatĂĽrliche Haarlinie (als Ergebnis einer gelungenen Implantation)
Moderne Haartransplantation mit natĂĽrlichem Haarbild
  • Heutzutage ist eine gut gemachte Haarverpflanzung eine erprobte Option bei Haarausfall. Dank moderner Mikrochirurgie werden feinste, langlebige Transplantate – aber dafĂĽr tausendfach – gewonnen und verpflanzt. Das Resultat hält daher lebenslang und wirkt völlig natĂĽrlich. Der Eingriff ist selbst fĂĽr das geschulte Auge nicht zu erkennen.
  • Zudem gibt es jetzt mit der 'FUE' (Follicular Unit Extraction) eine besonders sanfte Methode der Haartransplantation. Diese hinterlässt im Gegenteil zur älteren 'FUT-Methode' am Hinterkopf keine lange Narbe mehr, sondern nur winzige Entnahmestellen. Eine FUE Haarverpflanzung bleibt somit auch 'hintenrum' praktisch unsichtbar – trotz einer beachtlichen Anzahl verpflanzter Haare. Moderne Kurzhaarschnitte von 5 Millimetern sind kein Problem mehr.

Kurzum: Die moderne und sanfte FUE Haartransplantation, wie sie Dr. von Albertini mit seinem Team durchfĂĽhrt, ist erprobt, fĂĽr die Patienten schonend und fĂĽhren zu ĂĽberzeugenden Ergebnissen.


Video verkleinern
Beispiel für eine grössere FUE Haartransplantation (2314 Grafts)

Video verkleinern
Beispiel für eine grössere FUE Haartransplantation (2255 Grafts)




Haartransplantation heute Vorteile der modernen FUE Methode von Dr. von Albertini

Dr. von Albertini hat sich auf moderne FUE Haartransplantationen spezialisiert. Sein international anerkanntes Vorgehen hat fĂĽr seine Patienten 5 wesentliche Vorteile:

 
  1. 1. Effizient: je nach Bedarf bis zu 2500 Grafts an einem Tag Dr. von Albertini kann bis zu 7000 Haare an einem Tag verpflanzen und erzielt mit seinen Haartransplantationen narturgetreue Ergebnisse.
  2. 2. Schmerzarm und ohne Längsnarbe: Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung und kommt ohne Skalpell aus. Am Hinterkopf bleiben nach FUE Haarverpflanzungen nur noch winzige weisse Punkte.
  3. 3. Zeitgemäss: Mit  modernen Entnahme Systemen Dr. von Albertini verwendet modernste Entnahmesysteme. Damit lässt sich eine hohe Zahl von exzellenten Grafts fast ohne Verschnitt extrahieren.
  4. 4. Schonend und genau Mit Implantern werden die Grafts schonend, sehr präzise und ohne zeitlichen Verzug wieder eingesetzt. Das richtige 'Haare implantieren' nach allen Regeln der Kunst ist matchentscheidend, denn es verbessert die Überlebensrate der Transplantate und das Resultat der Eigenhaartransplantation.
  5. 5. Sicher: Ärztlich und persönlich betreut in Zürich Der Dr. von Albertini ist seit vielen Jahren ein passionierter Haarchirurg. Er berät, behandelt und betreut seine Patienten als Arzt vor Ort selber.

Warum das Resultat der modernen FUE Methode als 'narbenfrei' gilt

Es gibt keine narbenfreien Operationen. Dies gilt damit fĂĽr alle Formen der Haartransplantation. Auch die FUE Haartransplantation ist nicht narbenfrei!

ABER: Die sanfte und moderne FUE Haartransplantation (Follicular Unit Extraction) hinterlässt an den Entnahmestellen nur Punktnarben von rund 1 mm druchmesser, die als winzige weisse Punkte am Hinterkopf fast unsichtbar sind. Die FUE Haartransplantation gilt daher als besonders schonend und 'kosmetisch narbenfrei', weil die weissen PĂĽnktchen fast nicht sieht – ganz anders als die ältere FUT Methode (Follicar Unit Transplantation), die immer eine Längsnarbe am Hinterkopf hinterlässt.

Die FUE und FUT Haartransplantation unterscheiden sich nämlich darin, wie die Haarwurzeln im Haarkranz am Hinterkopf entnommen werden:

Weissen PĂĽnktchen nach FUE Haartransplantionen an den Entnahmestellen am Hinterkopf
HEUTE: Hinterkopf nach FUE Haartransplantation mit weissen Punkten (Einzelhaarentnahme)

HEUTE: Bei der modernen FUE Methode werden einzelne Haarwurzelsysteme (auch Follicular Units bzw. FU) direkt entnommen. Diese Transplantate (oft auch 'Graft' genannt) enthalten je ca. 1-3 Haare. Die Entnahmestellen von rund 1 mm verheilen zu kleinsten, fast unsichtbaren weissen Punkten. Moderne Kurzhaarschnitte sind danach kein Problem.

Narbe von FUT Haartransplantation nach Entnahme von Streifen am Hinterkopf
FRĂśHER: Hinterkopf nach FUT Haartransplantation mit langer Narbe von Ohr zu Ohr (Streifenentnahme)

FRĂśHER: Bei der älteren FUT Haartransplantation entnimmt der Haarchirurg im Haarkranz am Hinterkopf zuerst einen ganzen Streifen Kopfhaut, aus dem sein Team dann die follikulären Einheiten unter starker optischer Vergrösserung herauspräpariert. Nach einer Haartransplantation mit der Streifenmethode FUT bleibt damit am Hinterkopf eine lange Narbe zurĂĽck. Diese bleibt bei ausgeprägtem Kurzhaarschnitt sichtbar.
 


Haartransplantation gesternältere und veraltete Alternativen

Dass die Ergebnisse von Eigenhaarverpflanzungen nicht schon immer so gut waren wie heute und welche grossartige Entwicklung in diesem Fachbereich in den letzten Jahren stattfand, zeigt der Blick auf ältere Alternativen der Eigenhaartransplantation.

Haarverpflanzung mit der veralteten Stanzmethode– Klobürsten und vernarbte Hinterköpfe –

Besonders deutlich werden die Vorteile der modernen Haartransplantation beim Vergleich mit der groben Stanzmethode. Diese stammt aus den 80er Jahren und ist fĂĽr den auch heute verbreiteten Irrglauben verantwortlich, 'man sehe den Betroffenen die Haartransplantation an'.

Bei dieser veralteten Methode der Haartransplantation wurden am Hinterkopf mit einem groben 'Punch' ganze Kopfhautinseln bzw. BĂĽschel ('Plugs') mit mehreren Haarfollikeln heraus gestanzt und in die kahlen Stellen verpflanzt – mit unnatĂĽrlich groben Haarlinien (Puppenhaarlinie) und  'KlobĂĽrsten' als Folge. Viele Betroffene leiden darunter und rasieren sich die grobe Haarlinie.

Zur Korrektur ist die FUE Haartransplantation DIE Methode der Wahl. Es bestehen mehrere Möglichkeiten:

  • Mit der modernen FUE Haartransplantation kann Dr. von Albertini vielen Betroffenen helfen, indem er die freien Flächen rund um die HaarbĂĽschel mit 'frischen' Spenderhaaren verdichtet.
  • Ist der Hinterkopf durch die groben Punchlöcher so stark vernarbt,  dass fĂĽr eine Korrektur mittels Haartransplantation nicht mehr genug Haarfollikel in der Spenderregion zur VerfĂĽgung stehen, kann in Einzelfällen die so genannte Plugskorrektur helfen. Hier stanzt Dr. von Albertini mit dem FUE Mikropunch die Haarfollikel sorgfältig aus den Plugs heraus
  • Auch eine Kombination von Haartransplantation und Plugskorrektur ist denkbar und mittels FUE Haartransplantation besonders gut durchfĂĽhrbar.

Dr. von Albertini hat bereits vielen Patienten weitergeholfen und erzielt mit seinen Methoden hervorragende Resultate.

 

 

Stirn nach einer Haartransplantation mittels Stanzmethode (Kopfhautinseln) in den 80er Jahren
Rasierte Haarlinie nach 'KlobĂĽrsteneffekt' durch eine Haartransplantation in den 80er Jahren
Oberkopf nach Haartransplantation von Kopfhautinseln mit groben Punches in den 80er Jahren
KlobĂĽrsteneffekt am Oberkopf - leider ein Beispiel jĂĽngeren Datums

Moderne Weiterentwicklungen der Standzmethode: Die Punchmethode – vernarbte Hinterköpfe –

Im Vergleich zu modernen Alternativen genauso veraltet ist die Weiterentwicklung der Punchmethode, mittels derer leider mancherorts noch heute Haare verpflanzt werden, obwohl dies bei androgenetischem Haarausfall heute nicht mehr dem medizinischen Standard der Haartransplantation entspricht.

In der Punchmethode werden weiterhin wie bei der alten Stanzmethode ganze Kopfhautinseln entnommen, aber diese werden dann zu einzelnen FUs präpariert. Damit führen solche Haartransplantationen zwar in der Haarlinie zu halbwegs natürlichen Resultaten.

Was die Patienten meist aber erst merken, wenn es zu spät ist: Jede Punchentnahme arbeitet mit vergleichsweise grossen Entnahmestellen, die zu entsprechend grossen Vernarbungen am Hinterkopf führt. Dadurch werden verbleibende Haarfollikel im Spendergebiet sehr stark in Mitleidenschaft gezogen und die wertvolle Spenderhaarreserve unnötigerweise reduziert.

Werden nach einer Punchentnahme Nachkorrekturen nötig, sind diese mangels brauchbarer Haarwurzeln oft kaum mehr möglich – ein Riesenproblem gerade wenn bei jüngeren Patienten der Haarausfall im unbehandelten Gebiet weitergegangen ist.

Es gibt keine 'innovativen' Punchmethoden. Der 'Punch' der so genannt modernen Punchmethoden hat auch nichts mit der echten FUE zu tun. Bei einer FUE Haartransplantation kommt bei der immer direkten Entnahme der Haarwurzeln ein winziger 'Mikropunch' von gerade 1 mm Durchmesser zum Einsatz; das Herauspräparieren von Haarwurzeln erübrigt sich.

Für normale Haartransplantationen bei androgenetischem Haarausfall ist aus heutiger Sicht von jeglicher Punchmethode abzuraten. Sie ist im Normalfall nicht mehr zeitgemäss. Die Punchmethode sollte, wenn überhaupt, nur von sehr versierte, ärztliche Spezialisten in seltenen Ausnahmefällen wie z.B. Unfallnarben u.ä. angewendet werden.


Vernarbter Hinterkopf nach Haartransplantation mit veralteter Stanzentnahme
Auf den Narben wachsen keine Haare - ein Beispiel jĂĽngeren Datums
Video verkleinern
Hinterkopf nach Punchmethode vs. nach FUE Haartransplantation




FUT-Methode der Haarverpflanzung lange Narbe, aber effizient

Der Vorteil der modernen FUE Technik, wie sie Dr. von Albertini bei seinen Haartransplantationen anwendet, ist auch im Vergleich zur älteren 'FUT Methode' (Follicular Unit Transplantation) offenkundig.

Die FUT Haartransplantation wurde vor rund 20 Jahren entwickelt. Bei dieser auch 'Streifenmethode' genannten Technik entnimmt der Haarchirurg einen ganzen Kopfhautstreifen im Haarkranz am Hinterkopf und teilt diesen zusammen mit seinem Team in einzelne follikuläre Einheiten (FU).

Mit der Streifenmethode FUT gelang es Haarchirurgen erstmals, eine hohe Zahl sehr feiner Transplantate zu verpflanzen und somit ein völlig natĂĽrliches Resultat zu erzielen. Die Streifenmethode FUT brachte damit den Durchbruch der Haartransplantation als ernstzunehmende Option gegen Haarausfall. 

Narbe von FUT Haartransplantation nach Entnahme von Streifen am Hinterkopf
Typische lange Narbe nach FUT Haartransplantation

Aber: Im Vergleich zur modernen Einzelhaarverpflanzung FUE hat die Streifenmethode FUT einen entscheidenden Nachteil: Am Hinterkopf bleibt nach dem Eingriff immer eine bis zu ca. 30 cm lange Narbe zurück. Die Narbe bleibt gerade bei den heute beliebten ausgeprägten Kurzhaarschnitten mit Haarlängen von weniger als 2 cm leider sichtbar.

Breite Narben am Hinterkopf als Komplikation nach Haartransplantation FUT (Streifenmethode)
Breite Narbe nach FUT Haartransplantation (Komplikation)

In seltenen Fällen, vor allem wenn die Kopfhaut genetisch bedingt schlecht verheilt, kann nach Haartransplantation mittels der FUT Streifenmethode eine sogar recht breite Narbe entstehen. Diese Narbe kann dann nur mit längerem Haar gedeckt werden und gegebenenfalls eine Korrektur mit FUE-Grafts bedingen.

Die FUT ist auch weniger zielgerichtet als die FUE: So mĂĽssen bei einer FUT Haartransplantation möglichst alle Haarfollikel aus dem Kopfhautstreifen herausgelöst und verpflanzt werden, auch wenn sie dafĂĽr eigentlich nicht geeignet sind. Eine gezielte Auswahl der besten Transplantate ist nicht möglich.

Ein weiterer Nachteil der FUT Methode ist schliesslich, dass bei Entnahme und Präparation des Streifens immer Haarwurzeln verloren gehen können - gemäss Studien gar bis zu 30%.


Manuelle FUE-Haarverpflanzung langwierig, aber ohne lange Narbe

Vor rund 10 Jahren kam die Haartransplantation mittels der manuellen FUE  (Follicular Unit Extraction) auf. Nun wurden die Spenderhaarwurzeln nicht mehr en bloc aus einem Kopfhautstreifen heraus präpariert, sondern jeweils einzeln mit einem feinen Hohlbohrer (Punch) direkt aus dem Haarkranz entnommen. Im Vergleich zur älteren FUT-Methode hat die FUE Einzelhaarverpflanzung viele Vorteile:

Rasierte Kopfhaut in Nahaufnahme mit Follicular Units bzw. Haarwurzelsystemen mit je 1-3 Haaren
Follicular Units bzw. Haarwurzelsysteme als natĂĽrliche Einheiten von 1-3 Haaren
  • Die FUE ist schonender, denn die Entnahme der einzelnen FU bzw. Haarwurzelsysteme erfolgt mit feinen Micropunches (Hohlbohrern). Die frĂĽher typische lange Narbe entfällt.
  • Die FUE ist präziser, denn der Haarchirurg kann die FU, die am besten geeignet sind, auswählen und die anderen belassen.
  • Sie ist sparsamer mit den Grafts, denn bei sachgemässer DurchfĂĽhrung liegt die Verschnittrate der FUE unter 5%.

Anfangs hatte die Einzelhaarentnahme FUE gegenüber der Streifentechnik FUT einen Nachteil: Es konnten höchstens 600 bis 1000 Haarwurzeln pro Tag – nur etwa halb so viel wie mit der FUT – verpflanzt werden. Die manuelle FUE war damit für die Patienten sehr zeitaufwändig, da sie oft 2 bis 3 Tage dauerte.


Haarverpflanzung mit dem PCID® effizient und ohne lange Narbe

Der grosse Durchbruch in der FUE Haartransplantation gelang 2009. Engagierte Haarchirurgen entwickelten eigens für die Haartransplantation Hohlborer, die von speziellen Mikromotoren gesteuert wurde. Mit diesen nunmehr sehr gewebeschonenden Systemen wurden in der FUE Haartransplantation erstmals gute Resultate innerhalb einer vernünftigen Zeit möglich.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe exzellenter Systemen, allesamt von engagierten Haartransplanteuren entwickelt, um die motorisierte FUE Haartransplantation noch schonender und effizienter zu machen.

Modernste Techniken sind fester Bestandteil von Dr. von Albertinis Haartransplantationen (mehr dazu unter Ablauf). So hat er z.B. als erster in Europa das PCID eingefĂĽhrt und wendet heute als einziger in der Schweiz eine ganze Reihe weiterer neuer Techniken an.

Für Dr. von Albertini überwiegen mit diesen Systemen die Vorteile der Einzelhaarentnahme FUE für die Patienten gegenüber der Streifenmethode FUT: Es gelingt ihm damit in einem einzigen Tag eine gleich hohe, qualitativ hochstehende Zahl von Grafts zu verpflanzen wie früher mit der FUT Streifenmethode – allerdings ganz ohne lange Narbe.

Vor der Haartransplantation FUE: Patient RH von vorne mit hoher Stirn, rückläufiger Haarlinie und Geheimratsecken
Vor der Haartransplantation: Hohe Stirn mit rückläufiger Haarlinie
Nach der Haartransplantation von vorne: Neue Haarlinie von Patient  1 Jahr nachher
1 Jahr nach der Haartransplantation FUE